OKEx’s Handelsvolumen und Tetherreserve stürzen bei möglichem Benutzerexodus ab

Ein starker Rückgang des Handelsvolumens und der stabilen Münzreserven von OKEx – insbesondere des Tether (USDT) – könnte einen anhaltenden Exodus seiner Nutzer offenbaren, nachdem die beliebte Börse für Kryptoderivate unerwartet alle Kryptoabzugsaktivitäten für etwa fünf Wochen eingestellt hat.

Daten des Analysedienstes CryptoQuant zeigen, dass die in den OKEx-Geldbörsen aufbewahrte Menge an Tether zwischen dem 25. November und dem 1. Dezember von 275,0 Millionen auf 6,69 Millionen gesunken ist, was einem Rückgang von 97,6% in weniger als einer Woche entspricht. Die in Malta ansässige Tauschbörse OKEx verfügt über eine große Benutzerbasis in China, und Tether, die weltweit größte Dollar-Münze mit einem Gesamtvermögen von 19,35 Milliarden Dollar, ist eine der beliebtesten stabilen Münzen, die von chinesischen Händlern verwendet wird.

Gleichzeitig ist das gesamte tägliche Handelsvolumen auf OKEx im gleichen Zeitraum deutlich zurückgegangen – laut den von CoinDesk zusammengestellten Daten um etwa 67,7% gegenüber dem 25. November. Das Volumen der auf OKEx gehandelten Tether ist um 70% gesunken.

Händler verwenden Stablecoins häufig als Zwischenschritt, um risikoreichere Krypto-Assets zu kaufen. Nachdem Einzelpersonen Stablecoins mit US-Dollar oder anderen von der Regierung emittierten Währungen gekauft haben, sind die Börsen gewöhnlich die Plattform, auf der die Stablecoins gegen Krypto-Währungen wie Bitcoin, Äther oder andere gehandelt werden.

Die chinesische Regierung untersagte 2017 den lokalen Krypto-Börsen den Handel zwischen Krypto-Vermögenswerten und dem chinesischen Yuan, aber die Menschen können immer noch über Over-the-Counter (OTC)-Schalter mit Renminbi in Stablecoins handeln.

Steiler Rückgang

Der Einbruch des Handelsvolumens scheint keine bloße Interessenflaute zu sein, vor allem wenn man bedenkt, dass Bitcoin in der Nähe seiner Allzeithochs ist und andere Kryptowährungen auf dem Vormarsch sind.

Der plötzliche und signifikante Rückgang der Reservebindung bei OKEx könnte darauf hindeuten, dass Benutzer ihre Stablecoins an einen anderen Ort transferieren – möglicherweise an eine andere Börse oder in ihre private kalte Brieftasche, so Analysten und Händler, die mit CoinDesk gesprochen haben.

„Ich glaube, es sind nur Leute, die sich zurückziehen“, sagte Darius Sit von QCP Capital mit Sitz in Singapur gegenüber CoinDesk. „Sie wollen keine Vermögenswerte bei OKEx behalten.“

Chinesische Benutzer, die Alternativen zu OKEx nutzen, hatten vor dem Hintergrund der jüngsten Razzien der Regierung an den Börsen ähnliche Probleme.

Im gleichen Zeitraum verzeichnete jedoch die Tetherreserve auf Huobi laut Daten von CryptoQuant einen leichten Anstieg, während die gleiche Kennzahl auf Binance leicht zurückging. Obwohl Huobi seinen rechtlichen Sitz auf den Seychellen hat, konzentriert sich das Unternehmen ebenso wie Binance, dessen Standort unklar ist, auf Kunden mit Sitz in China.

Ein Sprecher von OKEx sagte, dass die Daten von CryptoQuant nicht mit den internen Aufzeichnungen der Firma übereinstimmten, aber OKEx hat noch keine eigenen Zahlen vorgelegt.

Nichtsdestotrotz zeigen die Daten der Blockkettenanalysefirma Glassnode auch, dass in der vergangenen Woche eine beträchtliche Menge an Tether und anderen Stablecoins die Börse verlassen haben.

OKEx unterstützt derzeit sieben Stablecoins auf seiner Plattform: USDT, USDC, dai, Paxos-Standard (PAX), TUSD, USDK und GUSD.

Gemäss Daten von Glassnode sind die Guthaben von USDC und PAX bei OKEx in der vergangenen Woche ebenfalls stark gefallen.

In einer kürzlich abgehaltenen Ask-me-anything (AMA)-Sitzung sagte OKEx-CEO Jay Hao, dass das Einfrieren der Krypto-Abhebungen bei OKEx schädlich für sein Unternehmen sei und dass infolgedessen das Handelsvolumen gesunken sei.

„Wir haben einen verständlichen Rückgang der Handelsaktivitäten an der Börse erlebt“, sagte Hao.

Hao erklärte nicht, warum die Backups der privaten Krypto-Schlüssel während des Einfrierens nicht verwendet werden konnten. Laut OKEx war die Aussetzung aller Abhebungen von Kryptogeld darauf zurückzuführen, dass einer seiner Schlüsselinhaber „keinen Kontakt“ mit der Börse hatte, nachdem diese „bei Untersuchungen mit einem öffentlichen Sicherheitsbüro zusammengearbeitet“ hatte.